Warum nicht? Bau dir deinen Webstuhl selbst. Für Leute mit einem geschickten Köpfchen und Händchen gibt es eine entsprechende Bauanleitung. Und wer gar nicht genug bekommen kann vom selber bauen, fertigt auch gleich noch einen Schärrahmen und ein Weberschiffchen mit an. Andreas Möller ist Weber, schon ziemlich lange sogar, und hat sich so seine Gedanken über Verbesserungen und Vereinfachungen im Weberhandwerk gemacht. Und das ist toll. Du kannst selber werkeln, werkeln lassen oder zusammen mit Andreas Möller werkeln. Alles ist möglich.

Mehr dazu unter www.werberei-hamburg.com

 

Dem Himmel so nah. Wenn der Alltag drückt, wächst die Sehnsucht nach einer Auszeit. Maria Rickenbach in der Schweiz ist etwas Besonderes und nur schwebend mittels Gondel erreichbar. Im Kloster Maria Rickenbach werden mittlerweile auch Web Kurse angeboten. Einen Tag schnuppern, oder drei Tage an einem Stück arbeiten. Zugegeben. Die Terminauswahl ist nicht sehr üppig. Aber weniger ist eh mehr. Und weil ein paar Tage für den geplagten Auszeitsuchenden vielleicht zu wenig sind, gibt es genug Wandermöglichkeiten und Grund den Aufenthalt zu verlängern. Ganz nach Zeit und Lust.

Mehr dazu unter www.maria-rickenbach.ch

 

Das Yarn Festival in Edinburgh kennen wohl die meisten Wollliebhaberinnen und Liebhaber. Aber das Loch Ness Knit Fest? Ein neues Ziel ist Inverness, das lockt und reizt. Das Hinkommen ist nicht allzu aufwändig. Der Flughafen in Aberdeen ist schnuckelig und ein Mietauto dort schnell reserviert. Die Orientierung ist einfach. Immer grad aus Richtung Inverness und das ganze äußerst stressfrei, denn das Verkehrsaufkommen ist gering. Eine Alternative ist Bahn und Bus. Es ist dem Loch Ness Knit Fest in Inverness nur das Beste für die Zukunft zu wünschen. Und bleibt noch Zeit für einen Ausflug, mit oder ohne Nessi ist der See hübsch anzusehen und Schottland immer eine Reise wert. Gibt es etwas schöneres, als nach Wollschätzen zu tauchen?

Mehr dazu unter www.lochnessknitfest.com

 

Eine große Versuchung. Nicht nur für mich, sondern auch für viele, viele Reisende ist Südtirol. Die Region ist völlig überlaufen, aber ab und an ist es einfach schön durch Meran oder Bozen zu schlendern. Zur Hauptreisezeit (von Januar bis Dezember) ist es zwar mehr ein durch die Stadt schieben und geschoben werden, aber das ist wie immer eine andere Geschichte. Warum beim nächsten Ausflug in den Süden, in Mals nicht einfach rechts abbiegen? Und Städte Städte sein lassen. Und stattdessen im Schweizer Val Müstair die Handweberei Tessanda besuchen und dem wohligem Webstuhlklappern lauschen und herrliche Webwaren bestaunen. Und wenn du dich allzu schnell verliebst, dann biegst du in Mals einfach wie gewohnt links ab. Führe dich nicht selbst in Versuchung!

Mehr dazu unter www.tessanda.ch

 

Ulrich Czerny hat eine Leidenschaft. Obwohl. Es sind eigentlich zwei Leidenschaften. Eine für Leder und eine für Taschen. Handgenäht aus pflanzengefärbten belgischem Leder. Mit einigen seiner edlen Taschenmodelle gewann er bereits wertwolle Designpreise. Und es gibt nichts Besseres, als vom Besten zu lernen. Ulrich Czerny teilt sein Wissen rund um die Lederverarbeitung. Für 2018 ist ein Ledersommer Camp in Planung.

Mehr dazu unter www.handwerk-leder.de und www.lederdesign.de

 

Truus Huijbregts ist die Gründerin der Dutch Felt Academy in den Niederlanden. Sie hat die Fortbildung "Fit in Filz" 2014 abgeschlossen und im Anschluss ihre Filz Akademie gegründet. Die Laufzeit des Fortbildungsangebotes beträgt zwei Jahre und praktische Einheiten wechseln sich mit online Stunden ab.

Mehr dazu unter www.dutchfeltacademy.com

 

Auszeit vom Alltag. Soll die Seele baumeln, hat jeder Erdenbürger eine andere Wohlfühlstrategie dazu entwickelt. Der eine liest, die andere geht shoppen oder ins Kino... und wieder andere filzen. Mittlerweile ist das Kursangebot fast schon riesig. Schon die Kleinen können an ihrem Geburtstag filzen und die Großen können nach Lust und Laune aus einem breiten Kursangebot schöpfen und sich austoben. Zumindest in Süddeutschland ist das Angebot groß und die Wahl schon eine Qual, so verlockend lesen sich die Kursausschreibungen. Hat die Erdenbürgerin, oder der Erdenbürger, ein jahrelanges Kurshopping hinter sich, wächst bei manchen das Verlangen nach mehr. Nach einer systematischen Fortbildungsreihe vielleicht, um sich in zwei oder drei Jahren vertieft mit der Materie Filz zu beschäftigen und sich dabei von namhaften Dozentinnen begleiten zu lassen. Diese Möglichkeit gibt es auf der Schwäbischen Alb. Mehr zur Fortbildungsreihe, den Dozentinnen und Inhalten gibt es auf der unten aufgeführten Seite.

Mehr dazu unter www.wollknoll.de

 

Das Weberschiffchen gleitet weiter durch die Welt. Und in der Schweiz von Kanton zu Kanton. Auch in der Schweiz gibt es die Möglichkeit, das Weben zu erlernen. Oder du hast schon Grundkenntnisse und möchtest darauf aufbauen. Was gibt es spannenderes, als in die fabelhafte Welt der Ripsgewebe und Waffelbindungen einzutauchen? Viel zu entdecken an Kursen gibt es am Ballenberg Zentrum und bei Zürcher und Stalder. Und es gibt eine Interessengemeinschaft Weben, kurz IGW, die Mitgliedschaft und Vereinszeitschrift anbietet.

Mehr dazu unter www.zsag.ch und www.igw-uta.ch und www.ballenbergkurse.ch